Schützen verlegen 100-Jahr-Feier

Jubiläumsfeste des BSV Eigen an Pfingsten fallen wegen der Corona-Krise aus. Die Schützen feiern nun im kommenden Jahr unter dem Motto 100 plus 1

Harry Emrich, Christian Vogel, und Norbert Ahlmann (von links) haben das Schützenfest des BSV Eigen wegen der Corona-Krise jetzt abgesagt. Jörg Schimmel FUNKE Foto Services

Carsten Liebfried

Diesmal gibt es kein dreifaches „Gut Schuss“ aus vollen Kehlen zu hören. Das Schützenfest des BSV Eigen fällt aus und wird auf nächstes Jahr verschoben. Mit Vorfreude zählten die 150 Mitglieder der drei Kompanien die Tage rückwärts. An Pfingsten (30./ 31. Mai) sollte das Jubiläums- und Bundesschützenfest anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens über die Bühne gehen – traditionell auf der Festwiese und auf dem Parkplatz am Bahnhof Nord an der Brünerstraße. Aber die Corona- Pandemie machte dem Verein einen Strich durch die Rechnung.

Norbert Ahlmann hätte sich über einen krönenden Abschluss gefreut. „Ich wollte nach dem Schützenfest aufhören“, sagt der Vorsitzende lächelnd. Seit 50 Jahren ist er im Verein, davon 27 im Vorstand. Aus seinem Abschied wird erstmal nichts. Die Wahlen finden wegen Corona erst nächstes Jahr statt. Auch das Königspaar Schmitz (Ludger I. und Ellen II.) bleibt ein weiteres Jahr in Amt und Würden.

Jubiläumspins zeigen Ortsmarken

8000 Flyer und 200 Plakate sind im Vorfeld gedruckt worden. Nach der Absage sind sie ein Fall für die Mülltonne. 500 Jubiläumspins aus Metall, zum Anstecken an Jacke oder Uniform, hat der Verein anfertigen lassen. Darauf sind Gravuren mit Jahreszahlen „1920“, „100“, „2020“ und Silhouetten von Gebäuden aus dem Stadtteil zu sehen: Vereinslokal Cottage, Autotuner Brabus, Bunker am Eigener Markt sowie die Kirchen St. Pius und Liebfrauen. „Es soll das Panorama vom Eigen darstellen“, sagt Norbert Ahlmann.

Die Anstecker bleiben wohl vorerst als modisches Accessoire eine Rarität. Außerdem wurde die Vereinsfahne optisch aufgehübscht und restauriert. Das Schmuckstück bekommen im Jubiläumsjahr vermutlich nur wenige zu Gesicht. Neben den traditionellen Trophäen wie Krone, Zepter, Apfel, rechter und linker Flügel sollte diesmal zusätzlich eine Medaille aus Holz zum 100. Jubiläum den Vogel schmücken. Stattdessen erhält der Vogel noch ein Jahr Schonfrist.

Planung seit zwei Jahren

Ahlmann erläutert, was vonseiten des Vereins im Vorfeld organisatorisch geklärt werden musste. Die intensive Planung zum Jubiläum begann 2018. Zunächst wurde versucht, ein Zelt bei einem Verleiher für den gewünschten Zeitraum zu bekommen. Darum müsse man sich „frühzeitig kümmern“. Denn Ahlmann weiß aus Erfahrung, der Termin an Pfingsten ist bei anderen Veranstaltern „heiß begehrt“. Traditionell feierte der BSV Eigen an eben diesem Wochenende seine ­Schützenfeste. Dazu kommen Anträge, die bei der Stadt Bottrop eingereicht werden. „Ungefähr zehn Abteilungen müssen angeschrieben werden“, sagt der Vorsitzende.

Auf der Bühne im Festzelt sollten etwa Schlagersängerin Ina Colada und DJ Stephan König für Partystimmung sorgen. „Leider ist das alles in die Hose gegangen“, sagt Ahlmann und nimmt die Situation so gut es geht mit Humor. Er bleibt optimistisch und sagt: „Es muss ja weitergehen.“

Waschechte Schützen lassen sich in der Pandemie nicht so einfach unterkriegen. Deswegen lautet das Motto für nächstes Jahr: „100 plus 1“. Der Nachholtermin des Festes steht schon fest und viele der Programmpunkte aus dem Jubiläumsjahr sollen, wenn sich die Möglichkeit ergibt, übernommen werden. Ina Colada habe laut Schützenverein bereits ihre Zusage für den Auftritt gegeben.

Quelle: WAZ

Top